header_oben

Die Clubgeschichte

Der Film und Fotoclub Falkenstein e.V.

Der FuFC Falkenstein e.V.  wurde im Herbst 1973 von einem Häuflein gleichgesinnter Amateurfilmer als "Schmalfilmclub" gegründet. Der Lehrer Erwin Winter stellte sich als Vorsitzender zur Verfügung und ist es bis heute. Unterstützung gab es anfangs vom Regensburger Filmclub, der uns mit Vorführungen seiner Autoren den richtigen Weg wies.
   
Mit der Zeit  aber kamen die ersten Anfragen, ob man nicht auch die Amateurfotografen mit einbinden könne und so wurde 1984 der Film- und Fotoclub Falkenstein e.V. gegründet. Daraufhin nahm die Mitgliederzahl sprunghaft zu und erreichte bald die Zahl 60. Dazu kamen eine Reihe von Jugendlichen, die im neu eingerichteten Fotolabor im Keller der Volksschule mit Herr Diakon Konrad Hambsch die Grundzüge der Fotografie und der Filmverarbeitung erlernten.
 BAF 2008 Gleichzeitig wandten sich die wenigen Filmer dem BDFA zu. Die brachte es mit sich, dass der Film und Fotoclub Falkenstein dreimal die BAF ausrichten durfte. Das erste Mal (1982???) wurde die Veranstaltung in der Turnhalle der Schule abgehalten. Das zweite (199??)und dritte Mal (2008) wählte man als Veranstaltungsort die zum Haus des Gastes umgebaute Burg Falkenstein als Veranstaltungsort.

Daneben hielt der Club auch einige Regionalwettbewerbe (heute Landeswettbewerbe) ab.

In filmischer Hinsicht gab es immer wieder vereinzelt Wettbewerbsbeiträge von Dr. Eberhard Siegfried und Erwin Winter und einigen anderen Mitgliedern. Nachdem der Neutraublinger  Albert Schettl seine neue filmische Heimat bei dem Falkensteiner Filmern gefunden hatte, brach eine wahre Medaillenflut über den Club herein. Denn Albert Schettl verstand und versteht es auch heute noch, schwierige Sachthemen filmisch ansprechend und für alle verständlich zu präsentieren.

Alternativ zu den Filmwettbewerben bietet der Film- und Fotoclub für die Fotografen an, sich an den clubeigenen Ausstellungen, z.B. im Lokschuppen Falkenstein, zu beteiligen.

Mit dem Einzug der Digitaltechnik  veränderte sich auch etwas der Programminhalt der Clubabende, die nach wie vor monatlich in einem anderen Lokal in Falkenstein stattfinden. Dabei gibt es einen bunten Mix aus Abenden für Filmer und für Fotografen. Bei den meisten Abenden steht ein informativer erster Teil am Anfang und im zweiten Teil werden Autorenbeiträge präsentiert. Besonders zu erwähnen sei an dieser Stelle, dass der Club Heimat für einige ganz hervorragende Landschafts- und Tierfotografen ist. Im "informativen" Teil z.B. um die Bildgestaltung, Belichtung, Schärfe und Kameraführung oder um Neuigkeiten der Photokina oder der IFA, die schon seit Jahren Klaus Dobmeier  vom Chamer Expert Händler K&B vorführt. So werden die Clubmitglieder immer auf dem neuesten Stand gehalten.

Ausflüge runden in unregelmäßigen Abständen das Vereinsleben ab.So ist der Film- und Fotoclub Falkenstein e.V. auch im 40. Jahr seines Bestehens immer noch der kompetente Anlaufpunkt für interessierte Filmer des Vorderen Bayerischen Waldes.